Due Diligence

Qualität des Windparks prüfen lassen – Chancen & Risiken erkennen

Ihr Unternehmen fehlt?

Tragen Sie jetzt kostenlos Ihre Firma ein und seien Sie ebenfalls hier gelistet!
Jetzt Firma eintragen

Warum Due Diligence?

Due Diligence liefert allen Stakeholdern eine detaillierte und systematische Übersicht über ein Windprojekt. Dank der vollständigen und korrekten Bewertung durch unabhängige Experten werden alle Stärken und Chancen sowie Schwächen und Risiken genau identifiziert und analysiert. Welche Prüfungen durchgeführt werden, hängt von der Phase ab, in der sich das Projekt befindet und dies kann folgendes umfassen:

  • Legal Due Diligence (rechtliche Aspekte)
  • Technical Due Diligence (Technische Überprüfung)
  • Financial Due Diligence (Prüfung der finanzwirtschaftlichen Gegebenheiten)
  • Tax Due Diligence (steuerliche Situation)
  • Insurance Due Diligence (Versicherungsschutz des Windparks)
  • Commercial Due Diligence (Branchen-/Marktlage)
  • Environmental Due Diligence (Umweltverträglichkeit)

und weitere. Bei einem Windprojekt, das in sich noch in der Planungphase befindet, ist der Blick zunächst auf die Genehmigungsfähigkeit und Landsicherung sowie auf die zu erwartenden Erträge am Windstandort gerichtet. Ist es bereits in einer fortgeschritteneren Phase oder in Betrieb, liegt der Fokus auf dem Zustand und auf den Ist-Daten der Windenergieanlagen. Diese werden dabei unter anderem auch mit den zuvor angenommenen Erträgen gegenübergestellt, was eine noch präzisere Wirtschaftlichkeitsberechnung möglich macht.

Wann und für wen lohnt sich eine Due Diligence?

Sowohl für Betreiber, die ein Windprojekt starten möchten als auch für Investoren, die den Einstieg in ein laufendes Windenergieprojekt suchen, bildet die Due Diligence die Grundlage für einen sicheren und erfolgreichen Betrieb. Detaillierte Informationen und präzise Antworten auf die wichtigsten Fragen machen nicht nur eine einfachere Wert- beziehungsweise Verkaufspreisermittlung möglich, auch wirken sie sich positiv auf Verkaufspreis eines Windparks aus. Deshalb gehört Verkauf von Windparkprojekten gehört eine Due Diligence inzwischen zum Standard

Was sind die Bestandteile einer Due Diligence?

Detaillierte Informationen sind im Rahmen einer Due Diligence unverzichtbar, vor allem bei der Dokumentenprüfung. Hierbei werden alle relevanten Dokumente auf Vollständigkeit und Korrektheit überprüft. Die Betreiber der Anlagen müssen den prüfenden Experten daher sämtliche Unterlagen dafür zur Verfügung stellen. Andernfalls lassen sich Unsicherheiten nicht minimieren, was wiederum den Wert des Projektes mindern kann. Nicht zuletzt kann die vollständige Vorlage wichtiger Informationen ein entscheidendes Kriterium dafür sein, ob einer Finanzierung überhaupt grünes Licht gegeben wird.

Ein wichtiger Bestandteil jeder Due Diligence ist auch die technischen Projektprüfung, bei der die Experten unter anderem folgende Punkte unter die Lupe nehmen:

  • Vollständigkeit der Nutzungsverträge, Pachtverträge etc. 
  • Genehmigungsfähigkeit beziehungsweise Baugenehmigung des Vorhabens
  • Wind- und Ertragsgutachten
  • Zeit- und Realisierungsplan
  • Kaufverträge, Garantien und technische Anhänge

Bei bestehenden bzw. sich in der Bauphase befindlichen Projekten: 

  • Verkabelung und Zuwegung
  • Technische Prüfung und Inspektion der Windenergieanlagen
  • Bauüberwachung

Dies stellt allerdings nur einen kleinen Ausschnitt der Leistungen dar, die im Rahmen einer Due Diligence überprüft werden. Benötigen Sie mehr Informationen oder möchten sich beraten lassen? Kontaktieren Sie direkt einen der vielen Anbieter auf unserem Portal!